Volkshilfe e.V. – Hilfe nur für „Landsleute“

Gastbeitrag – übernommen von LOTTA – antifaschistische Zeitung aus NRW

Hausaufgabenhilfe, Spendensammlungen, Familienausflüge. Die Aktivitäten des Vereins Volkshilfe e.V. wirken auf den ersten Blick bieder und harmlos, doch der Verein, dessen Motto „Wir helfen da, wo Politik aufhört“ lautet, wurde von organisierten Neonazis gegründet. Der Volkshilfe e.V. mit seiner oberflächlich karitativen Ausrichtung ist Teil einer rechten Graswurzelstrategie.
Continue reading Volkshilfe e.V. – Hilfe nur für „Landsleute“

„Vlanze Graphics“ – Grafikdienstleistungen für die Neonazi-Szene

„Vlanze Graphics“ nennt der Neonazi Martin Wegerich (geboren 1989) sein Projekt, unter dessen Label er Grafikdesign-Dienstleistungen für die rechte Szene anbietet. Er erstellt T-Shirt-Motive, Cover für Musik-CDs und Internetbanner, aber auch Propagandamaterial für die Neonazi-Gruppen wie „Die Rechte“. Continue reading „Vlanze Graphics“ – Grafikdienstleistungen für die Neonazi-Szene

Keine Mitgliedschaft ohne „Ariernachweis“?

Gastbeitrag – übernommen vom Blog „Falsch verbunden“

Mitte Juni kamen die Mitgliedsbünde der Deutschen Burschenschaft (DB) zu ihrer jährlichen Verbandstagung in Eisenach zusammen. Bereits im Vorfeld hatten rassistische Anträge für Wirbel gesorgt: Sie forderten u.a. den Ausschluss der Burschenschaft Hansea zu Mannheim aus dem Verband, weil diese einen Verbindungsbruder zum Mitglied habe, der, obwohl in Deutschland geboren und Inhaber eines deutschen Passes, ihnen nicht deutsch genug aussieht. Er hat chinesische Eltern. Nach Ansicht vieler DB-Mitgliedsbünde machen nur „Abstammung“ und „deutsches Blut“ einen richtigen „Deutschen“ – ein durch und durch rassistisches Konzept. Continue reading Keine Mitgliedschaft ohne „Ariernachweis“?

Burschenschaft Franconia lädt den Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof ein

Dieses Jahr [2008] lädt die Burschenschaft Franconia zu Münster den ehemaligen Bundeswehr-Generalmajor Schultze-Rhonhof zu ihrem alljährlichen „Reichsgründungskommers“ ein. Im 19. Januar soll der Ex-Militär und Geschichtsrevisionist Schultze-Rhonhof auf dem Frankenhaus an der Himmelfahrtsallee sprechen.[1] Der Generalmajor a.D. ist seit seinem Buch „1939 – der Krieg, der viele Väter hatte“ zu einem Kronzeugen der Neonazis geworden, behauptet er doch, die Hauptschuldigen am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges seien Großbritannien und Frankreich. Hitler und Göring hätten noch versucht, den Krieg durch Verhandlungen mit Polen abzuwenden. Der Angriff auf die Sowjetunion sei nur ein Präventivschlag gewesen. [2] Continue reading Burschenschaft Franconia lädt den Generalmajor a.D. Gerd Schultze-Rhonhof ein